Kontakt

SkF Landesverband Bayern

Lydia Halbhuber-Gassner

Lydia Halbhuber-Gassner
Telefon 089 538860-16
Bavariaring 48
80337 München
halbhuber-gassner@skfbayern.de  

In der SkF Bundesgeschäftsstelle
Fachreferat Familienbezogene Armutsprävention /
Integration durch Arbeit / Allgemeine Sozialberatung

Brunhilde Ludwig

Brunhilde Ludwig
Diplom-Sozialwissenschaftlerin
Telefon 0231 557026-10
ludwig@skf-zentrale.de

Vanessa Koch

Vanessa Koch
Sekretariat
Telefon 0231 557026-16
koch@skf-zentrale.de

 
Online-Beratung
Betroffene Angehörige und ihre Kinder können sich von der Caritas-Online-Beratung unterstützen lassen.   
 
Straffälligenhilfe  

Straffälligenhilfe

Der SkF als Frauenwohlfahrtsverband wurzelt in der Frauenbewegung des 19. Jahrhunderts. Seine Gründerinnen widmeten sich Frauen und Mädchen in Not und Armut denen familiäre und damit soziale Absicherungen fehlten. Aus christlichem Engagement und humanitären Überlegungen heraus, war der Anfangsimpuls des SkF, Frauen individuell zu helfen. Schnell wurde jedoch klar, dass individuelle Hilfe zu wenig und vernetzte Hilfe von Nöten war. Darüber hinaus entwickelten engagierte Frauen politische Positionierungen und Forderungen, um gesellschaftlich akzeptierte Benachteiligungen strukturell abzubauen. 

Die Straffälligenhilfe ist ein originäres Aufgabenfeld im SkF.
Eingebettet in viele Dienste wie Pflegekinderdienst, Schwangerschaftsberatung, Betreuungsvereinen, Schuldnerberatung oder Wohnungslosenhilfe, engagiert sich der SkF mit seinen 143 Ortsvereinen unverändert in der Straffälligenhilfe. Mehrere der Ortsvereine sind heute mit speziellen Diensten in diesem originären Arbeitsfeld tätig.

Besuch im Gefängnis

Kinder, von denen Mutter oder Vater im Gefängnis sind, können nur wenige Stunden im Monat mit dem inhaftierten Elternteil verbringen. Häufig sind es die Väter, die vermisst werden. Mit dieser Situation fühlen sich Kinder oft alleingelassen. Meist haben sie viele Fragen, die ihnen in der Familie nicht immer beantwortet werden. Auf der Caritas Website http://besuch-im-gefaengnis.de werden in kindgerechter Sprache und Aufmachung Fragen rund ums Gefängnis beantwortet: Wie sieht eine Zelle aus? Was macht Mama oder Papa den ganzen Tag im Gefängnis? Und darf ich mein Handy mitnehmen, wenn ich zu Besuch komme? Außerdem haben sich die Kinderreporter Lilli und Selman mit einer Videokamera im Gefängnis umgeschaut und viele neugierige Fragen gestellt. In Deutschland leben nach Schätzungen rund 100.000 Minderjährige, bei denen ein Elternteil im Gefängnis ist. Die Folgen einer Inhaftierung spürt meist die gesamte Familie: soziale Ausgrenzung, wirtschaftlicher Abstieg oder psychosoziale Probleme.