Wir Frauen wählen
Menschen, die sich in vier Reihen an den Händen halten.
 
Sammelversicherung 2018

Hier finden Sie aktuelle Unterlagen zur SkF Sammelversicherung 2018

 
SkF Ortsvereins-Statistik

Bild zur Statistik

Zum Einloggen in den Statistikpool klicken Sie bitte auf das Bild.  

 
Informationstool für Familien
Infotool des BMFSFJ
 
Infos zur Arbeit mit geflüchteten Menschen

Flüchtlings-Button

 
gewaltlos.de - Gewalt ist nie privat
Logo www.gewaltlos.de
 
Kontakt

Sozialdienst katholischer Frauen Gesamtverein e. V.  
Bundesgeschäftsstelle

Agnes-Neuhaus-Str. 5
(Eingang Ostwall 16)
44135 Dortmund

Telefon 0231 557026-0
Telefax 0231 557026-60
info@skf-zentrale.de   
www.facebook.com/SkF.de
Anreise

 
Da sein, Leben helfen

Da sein, leben helfen Leitspruch des SkF
Herzlich Willkommen

auf der Internetseite des Sozialdienstes katholischer Frauen Gesamtverein e. V. (SkF)

Der SkF ist ein Frauen- und Fachverband der Sozialen Arbeit in der Kirche. Der Verein ist Fachverband der Kinder- und Jugendhilfe, der Gefährdetenhilfe und der Hilfe für Frauen und Familien in Not. Er setzt sich für Frauen ein, die benachteiligt sind und sich ausgegrenzt fühlen. Er bietet Kindern und Jugendlichen, Frauen und Familien, die sich in schwierigen Lebenssituationen befinden, Beratung, Unterstützung und Hilfe an. 

 
DOMRADIO.DE

Den anderen wertschätzen, auch wenn es schwerfällt, so legt Nadine Mersch vom SkF das Evangelium Joh 15,26-16,4a aus. Die ganze Woche kommentiert sie auf DOMRADIO.DE Passagen aus dem Evangelium - einfach mal reinhören.

 
Pressemitteilung zur "Woche für das Leben"

Mutter und Kind
Woche für das Leben

Klares Nein zum sogenannten Bluttest

Berlin/Dortmund, 14.04.2018. Der Sozialdienst katholischer Frauen (SkF), die Caritas Behindertenhilfe und Psychiatrie e.V. (CBP) und der Deutsche Caritasverband (DCV) kritisieren anlässlich der diesjährigen Woche für das Leben die geplante Ausweitung der kassenärztlichen Leistungen in der Schwangerschaftsvorsorge auf den sogenannten Bluttest.

Die Schwangerschaftsvorsorge hat sich rasant weiter entwickelt. Immer mehr Risiken für Mutter und Kind können frühzeitig entdeckt und vermieden werden. Diese grundsätzlich gute Entwicklung zeigt gleichzeitig auch negative Auswirkungen. Mehr

 
AGIA Pressemitteilung

Photo credit Thomas Hawk on Visual hunt CC BY-NC
Wechselmodell nach elterlicher Trennung: nichts für jeden!

Dortmund, 19.03.2018. Der Bundestag hat in der vorigen Woche über das Wechselmodell nach elterlicher Trennung diskutiert. Diese Debatte wird nun im Ausschuss für Recht und Verbraucherschutz weitergeführt.

Die Arbeitsgemeinschaft Interessenvertretung Alleinerziehender (AGIA) tritt entschieden gegen eine Festschreibung des Wechselmodells nach elterlicher Trennung ein. Auch eine gerichtliche Anordnung gegen den Willen oder das Wohl des Kindes lehnt die AGIA ab. Mehr

Zum Download: AGIA Positionierung „Wechselmodell nach elterlicher Trennung: nichts für jede*n!“

 
Armutsrisiko Geschlecht – Armutslagen von Frauen in Deutschland

Titelbild der nak Broschüre

Armut in Deutschland ist oft weiblich

Neue Broschüre nennt Gründe und fordert politische Lösungen

Frauenarmut hat viele Gesichter. Die neue Broschüre „Armutsrisiko Geschlecht – Armutslagen von Frauen in Deutschland“ der Nationalen Armutskonferenz (nak) zeigt, wie sehr Armut die verschiedenen Lebenslagen von Frauen beeinflusst, sie behindert, ihr Recht auf körperliche und finanzielle Selbstbestimmung beschneidet und teilweise in ihrer Würde verletzt. Mehr  / Broschüre